Cantor

Cantor’s Verrücktheit: im Angesicht unabzählbar vieler Möglichkeiten  die Unmöglichkeit der Konsolidierung von all-umfassenden Ideen zu entdecken. Darüber hat er das erlitten was Christus am Kreuz erlebte: Totale Gottverlassenheit… wenig später hat die gleiche Einsicht die Bertrand Russell zum perfekten Zyniker haben werden lassen, der ganz genau wußte was Du sollst; der sich selber aber weit über diesem Sollen stehend sah: als womanizer und Besserwisser und Ostermarschierer sich Ruhm zu verschaffen wußte.  Aber damit war er natürlich nicht alleine.  Alle Intellektuellen haben schon ein-zwei Generationen vor ihm diesen Doppelstandard für sich in Anspruch genommen, das reicht zurück bis vor die 1830er Jahre.