Gott

...der Gott Abrahams, dieses ganz und gar persönliche und damit unausweichlich ephemere Wesen ...
der ist nicht für die Massen

Die Barbaren, die um Anno Domini 200 bis 400 im Imperium als Migranten ankamen, hatten das Christentum nötig. Sie praktizierten doch selber noch Menschenopfer und konnten sich von dieser Magie nur lösen indem sie «den Glauben» an das höchste und endgültige Opfer als Ersatz nahmen. Bis ins IX.  Jahrhundert gab es in den Hinter-Wäldern — bei den Hyperboreern — noch solche Menschenopfer.«Der Gott, der in eine noch nicht vollzogenen Ehe einbricht und sich selber in einer Jungfrau zeugt: Der Gott, der als der “filius deus” geboren wird – just zu der Zeit als in Rom die politische Notwendigkeit gedacht wird:   Herrschaft eines Ermordeten und in der Untat Überhöhten weiter zu führen.  Die von Rom unterjochten Völker kopieren und zugleich den Römern die Illusion vermitteln die guten alten Götter in neuem Glanz zu verehren: Octavian kannte die imperialen Ordnungssysteme der alten Ägypter und Perser und das was nach Alexander aus ihnen gemacht worden war: Alles was ihm zu tun blieb war, sie dem Geschmack der verfallenden Republik entsprechend römisch zurecht zu machen.  Cäsar zum Gott erhoben, dem er als der Erhabene als Augustus dann selber als “filius deus” dient.  Der Gottessohn, über dessen Natur man sich auf dem Konzil zu Nicäa 300 Jahre später endgültig beschließt; von den Römern – die dem Augustus “filius deus” dienen – ans Kreuz geschlagen; wird dem Bischof zu Rom als sein Stellvertreter auf Erden überantwortet, als die Zeit reif war, weil das Verlangen noch “individueller Erlösung” zu einem politischen Phänomen wird, das dort Gestalt annimmt, wo die «Idee Rom» die Idee von einer übergreifenden geheiligten Gemeinschaft ihre Tragfähigkeit verloren hat: Der Imperator deus Cäsar et filius Augustus wird zum Herren einer abstrakten Welt des Geistes, weiterhin von Rom kontrolliert und von «uns Römern» getragen...»

Ich habe den Verdacht daß «der Prophet» nur vorgeschoben ist.  Allah, weiß mehr über Frauen, Fräuleins, Mädchen und andere Weibspersonen, als je einem Mann einfallen könnte
Kein Wunder Schopenhauer konnte nicht viel Gutes im Islam finden

Ich bin nicht so an der Seele krank, daß mir ein Psychiater helfen könnte. Die Krankheit der Seele, die ich an mir entdecke ist etwas, was über religiöse Heilslehren hinaus geht -- wenn mit Gott wirklich "alles" gemeint ist,  dann kann Gott unauflösliche innere Widersprüche nicht vermeiden ... ich der angekommen ist am Herzen von Cantor's Madness . ... muss Mitleid mit ihm hegen.