Opium

Cicero wird dafür verherrlicht, daß er in wohlgesetzten Worten – über die unauflöslichen Widersprüche hinweg – eine Wahrheit fand, die in überzeugender Weise die Einheit der Idee des Staates feststellte: Den Weg zum Guten weisen, so wie Habermas es auch will: Wegweiser sein und auf «rationaler Basis» Grundsatz-Setzer.  Aber das ist die Crux …es waren ja doch immer «irrationale Elemente» die Verwirrung stifteten: Octavian hat als der Pontifex Maximus mehr bewirkt als, als Kriegsherr oder Administrator. «Opium fürs Volk» mit diesem bösen Wort hat uns Karl Marx unfähig zum Glauben gemacht und doch zugleich einen viel gefährlicheren Glauben gelehrt – wir könnten nicht nur interpretieren, sondern wir könnten-und müßten verändern …verstehend zum Guten gestalten, was so offensichtlich im Argen ist.
«Es kommt darauf an, die Welt zu verändern…»   Weltveränderung beim «Großreinemachen in Europa» beginnen:   Wer hat wohl inbrünstiger an dieser Idee gehangen als die Herren in den schwarzen Uniformen?