Seligkeit

Rachlust ... Feindseligkeit ... das sind Kräftepotentiale, die sich selber verstärkend, nur Schädliches zustande bringen können.  E ... Aber ohne solche ...Seligkeiten bin ich manchmal ganz und gar nichts.

Je Gottgläubiger die Menschen sind desto bornierter werden sie diese falschen Rationalisierungen verteidigen.  Dabei braucht man gar nicht an so primitive Beispiele zu denken, wie die fast ausschließlich amerikanische Feindseligkeit gegenüber der Evolutionstheorie. Schon der Versuch Moral und Sitten -- auch die zehn Gebote -- in Gott zu gründen widerspricht der zentralen These der Auflösung der Gegensätze.

Es ist ja nur ein Teil der Menschheit, die in Frieden und Harmonie leben wollen.  Der andere Teil ist darauf aus sich als Gegensatz zu erleben, und aus der Feindseligkeit Kraft und Lebensfreude zu schöpfen.  Und so wird es immer ein Angebot dafür geben »künstliche« Gegensätze und Rangordnungen zu erfinden ... und das ist natürlich immer ein Spiel mit dem Feuer, mit dem die Meinungsbilder da spielen.

Der Brand der Bibliotheken von Cyrene und Alexandria war durchaus nicht Ausdruck von Nicht-Wissen und Nicht-Schätzen können. Die Brandstifter wußten nur zu gut, daß sie radikal Schluß machen, radikal vergessen mußten, was es alles an Glücksversprechungen gegeben hatte, damit sie auch ihren eigenen allein selig machenden Glauben in aller Unschuld und mit einer ursprünglichen Naïvität annehmen konnten -- ohne wenn und aber ... und immerhin hat diese Flucht in die Naïvität gut 1½ Jahrtausende gehalten was man sich ursprünglich von ihr versprochen hat ...
... der Brand des Klosters von Cluny zeigt, daß sich regional Brüche zeigten und das in monotheistischen Religionen angelegte individuelle Erlösungsversprechen als individuelle Glückserwartung nicht mehr halten konnte was es ursprünglich enthielt und nicht umsonst ist dort wo die individuelle Erlösung nicht mehr als das allein selig machende empfunden werden konnte der Nationalismus und das Klassensystem erfunden worden: aus dem Kind Gottes wurde der citoyen français, der als erster, zweiter, dritter, oder vierter Stand spezifische Anspruchshaltungen und auf ihrer Erfüllung Glückserwartungen glaubte aufbauen zu dürfen ...
... Feindseligkeiten entstehen ganz harmlos, und sind zunächst nichts anderes als echte Wohlgefühle ... und meine linken Freunde, die sich über das Wesen der Aggression ereifern, sind ja schon in diesem sich ereifern aufgefüllt mit solchen Seligkeiten ... und sie habe dabei auch noch das Gefühl menschheitsbeglückende Vorstellungen die sich tatsächlich auch in die Tat umsetzen lassen zu besitzen ... anstatt zu sehen, daß dieses Besserwissen schon dem Kein der Aggression, die sie ausmerzen wollen, in sich trägt.